Tinnitus Aurium – Das Klingeln in den Ohren

Tinnitus - Geräusche im OhrDer Tinnitus beginnt oft mit einer Schädigung des Gehörs mit weitreichenden Begleiterscheinungen.

Der Begriff Tinnitus aurium (lat. „das Klingeln der Ohren“) oder kurz Tinnitus bezeichnet ein Symptom bei dem der Betroffene Geräusche empfindet, denen keine äußeren Schallquellen zugeordnet werden können.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Tinnitus

Am Anfang des Tinnitus steht nach heutigem Stand der Wissenschaft meistens eine Schädigung des Gehörs. Welche etwa durch Lärm oder durch einen Hörsturz hervorgerufen wurde. Dabei ist die Funktion der Haarzellen im Innenohr gestört. Diese Haarzellen welche normalerweise die empfangenen Schallwellen in elektrische Energie umwandeln und so über den Hörnerv an das Gehirn weiterleiten. Fallen diese akustischen Signale durch die Schädigung der Zellen ganz oder teilweise weg, verändern sich dadurch die Nervenzellen in der Hörrinde. Wenn dann aus irgendeinem Körperteil keine Signale mehr beim Gehirn ankommen, produziert das Gehirn eben diese manchmal selbst. Was dann im Falle eines Tinnitus ein Rauschen oder ein Klingeln im Ohr verursacht.

Tinnitus bei älteren Menschen

Aber auch Menschen die älter werden bekommen häufig Probleme durch Geräusche im Ohr. Diese Geräusche können dann auch auf einen zu hohen Blutdruck oder auf Durchblutungsstörungen zurückzuführen sein. Allein in Deutschland leiden rund 1 Million Menschen an Tinnitus. Die Geräusche welche die Betroffenen wahrnehmen sind recht unterschiedlich. Diese Töne äußern sich im Gehör zumeist als Klingeln oder als Pfeifen. Die Geräusche die der Betroffene hört sind für andere gar nicht vorhanden und sie variieren ganz individuell zwischen einem leisen bis zu sehr kräftigem Rauschen. Dabei führen diese Ohrgeräusche sehr oft zu einer erheblichen psychischen Beeinträchtigung. In Folge dessen führt ein Tinnitus nicht selten zu hochgradigen Depressionen, was bis zu einem gesellschaftlichen Rückzug führen kann.

Tinnitus aurium hat jedoch in letzter Zeit auch auffallend unter jungen Menschen zugenommen: Vor allem übermäßig laut Disco-Musik und die dauerhafte Verwendung eines Walkmens sind die Ursache. Als alternative Heilmethode könnte die pulsierende Magnetfeldtherapie als eine begleitende Therapie eingesetzt werden. Die Idee dahinter ist ganz einfach. Mit der pulsierenden Magnetfeldtherapie soll die Durchblutung sowie der Stoffwechsel im Innenohr verbessert werden.

Magnetfeldtherapie Ohrapplikator zur Tinnitusbehandlung
Ohrapplikator zur Tinnitusbehandlung mit der Pulsierenden Magnetfeldtherapie

Wünschen Sie ausführlichere Informationen zum Einsatz der Pulsierenden Magnetfeldtherapie?
Bitte fordern Sie diese über unser Kontaktformular oder direkt per Telefon an!